Schnelleinstieg Reader

Home | Suche | Sitemap | Webmail

Startseite FSU

Ulf Sauerbrey


Kindheit_Kinderspiel
Ulf Sauerbrey/Steffen Großkopf/Christine Freytag/Michael Winkler (Hrsg.)
Kindheit, Kinderspiel und Kinderschutz.
Beiträge zur Theorie, Geschichte und Gegenwart öffentlicher Kleinkindererziehung.
Jena: IKS Garamond, 2014
1. Auflage, ISBN: 978-3944830278
Reihe: Pädagogische Studien und Kritiken (PSK)

Die Frühe Kindheit als Lebensphase steht inzwischen im Fokus öffentlichen und akademischen Interesses. Es geht nicht nur um frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung, sondern auch um Kindheit, Kinderspiel und Kinderschutz. Was aber ist Kindheit? Wie verändert sich diese? Welche Bedeutung kommt dem Kinderspiel zu? Wie entstanden Instititionen der öffentlichen Kleinkindererziehung und von welchen Motiven waren sie geleitet? Und wie lässt sich all das erziehungswissenschaftlich erforschen? Der Band enthält Antworten auf diese und ähnliche Fragen. Die vorliegenden Studien zur Theorie, Geschichte und Gegenwart öffentlicher Kleinkindererziehung sind erste Ergebnisse der Arbeit der Jenaer Fröbelforschungsstelle zur Theorie und Geschichte der öffentlichen Kleinkindererziehung.
 

Ulf Sauerbrey/Friedrich-Fröbel-Museum Bad Blanlenburg (Hg.)
Friedrich Fröbel. Die Entstehung des Kindergartens und der Spielpädagogik im Spiegel von Briefen
Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig, 2013
1. Auflage, ISBN 978-3374036110
Reihe: Quellen zur protestantischen Bildungsgeschichte

Fröbel, das Spiel und der Kindergarten sind untrennbar miteinander verbunden. Der vorliegende Band wirft mit seiner Auswahl an bisher weitgehend unveröffentlichten Quellen Blicke auf die frühe Geschichte einzelner Kindergärten und auf die Spielpädagogik Friedrich Fröbels. Als zentraler Akteur in Hinsicht auf die Konzeption und Verbreitung des Kindergartens sowie als Vermittler der von ihm ausgebildeten Kindergärtnerinnen und Spielführer stand Fröbel historisch am Beginn einer heute weltweit verbreiteten Bildungseinrichtung.



 

Ulf Sauerbrey
Zur Spielpädagogik Friedrich Fröbels. Eine systematische Analyse des Verhältnisses von Aneignung und Vermittlung im Kinderspiel anhand spielpädagogisch relevanter Briefe
Verlag: Ergon, Würzburg, 2013
1. Auflage, ISBN 978-3899139969
Reihe: Quellen zur protestantischen Bildungsgeschichte

Das Buch liefert eine historisch-systematische Untersuchung zur Spielpädagogik Friedrich Fröbels auf Basis seiner spielpädagogisch relevanten Briefe. Unter dem Fokus einer systematischen Analyse des Verhältnisses von Aneignung und Vermittlung wird der grundlegenden Frage nachgegangen, wie erzieherische Anleitung und kindliche Freiheit im Kinderspiel bei Fröbel gewichtet sind. Dessen Briefe bieten hierbei ein besonders ergiebiges Quellenmaterial, da Fröbel u.a. auf Fragen seiner Korrespondenzpartner und -partnerinnen unmittelbar reagiert. Darüber hinaus wird anhand der Briefe als wesentlichen Kommunikationsmedien des 19. Jahrhunderts die Genese der fröbelschen Spielpädagogik historisch rekonstruiert. Neben zahlreichen Forschungsausblicken, die das erst seit 2008 weitgehend vollständig zugängliche historische Quellenmaterial bietet, wird aufbauend auf den herausgearbeiteten Einsichten schließlich ein Versuch unternommen, eine pädagogische Theorie des Kinderspiels anhand der Begriffe und Erkenntnisse Fröbels zu diskutieren und damit die erziehungswissenschaftliche Theoriebildung anzustoßen.


PaedAnmerk_MW_Sauerb

Ulf Sauerbrey/ Michael Winkler (Hg.)
Pädagogische Anmerkungen zur Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
Verlag IKS Garamond, 2011
1. Auflage, ISBN 978-3-941854-59-8
Reihe: Pädagogische Studien und Kritiken (PSK), Bd. 15

Mit unseren pädagogischen Anmerkungen suchen wir in diesem Buch nach Lücken in den Debatten über ADHS, die sich demjenigen erst zeigen, der bewusst erziehungswissenschaftlich zu denken versucht, nach Lücken, deren Kenntnis und Reflexion sowohl für Wissenschaftler als auch für Praktiker und letztlich sogar für Eltern im Umgang mit ADHS von hoher Relevanz sind. Die Beiträge von vier Autoren bieten Zugänge, die zeigen, in welcher Art und Weise Erziehungswissenschaft den Sachverhalt ADHS als pädagogischen fassen und untersuchen kann.

FrobelpaedModerne Karl Neumann/ Ulf Sauerbrey/ Michael Winkler (Hrsg.)
Fröbelpädagogik im Kontext der Moderne.
Bildung, Erziehung und soziales Handeln
Verlag IKS Garamond, 2010
1. Auflage, ISBN 978-3-941854-31-4
Reihe: Pädagogische Studien und Kritiken (PSK), Bd. 12

Friedrich Fröbels Werk ist auf eine spezifische Weise modern. Seit seiner Entstehung wurde weltweit immer wieder und in verschiedenster Form darauf zurückgegriffen. Der vorliegen­de Band dokumentiert die vierte Konferenz der International Froebel Society (IFS), die im April 2010 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom Institut für Bildung und Kultur gemeinsam mit der IFS veranstaltet wurde.
"Fröbelpädagogik im Kontext der Moderne" vermittelt einen Einblick in neueste Ergebnisse der Fröbelforschung zur Bildungstheorie, und zwar in Auseinandersetzung mit der Hirn-, Lern- und Bindungsforschung sowie der Forschung zur Pädagogischen Diagnostik. Zudem werden die bildungs-philosophischen Rahmenbedingungen und unterschiedliche rezeptionsgeschichtliche Aspekte ebenso einbezogen wie neuere Untersuchungen zur Bedeutung des kindlichen Spiels. Alle Beiträge eint die Einsicht in die Notwendigkeit sozialen Handelns in modernen globalisierten Gesellschaften. Der Band gliedert sich in systematisch-pädagogische Analysen und historische Einordnungen, in rezeptionsgeschichtliche Studien und in Beiträge zu zentralen Themen der frühpädagogischen Diskussion.

 

F_Froebel  Ulf Sauerbrey und Michael Winkler (hg. u. komm.)
Pädagogik zwischen Welt und Religion.
Friedrich Fröbel
Verlag IKS Garamond, 2011
1. Auflage, ISBN 978-3-941854-56-7
Reihe: Pädagogische Reform in Quellen (PReQ), Bd. 13

"Pädagogik zwischen Welt und Religion" ist eine Zusammenstellung mehrerer Originaltexte Friedrich Fröbels unter einer fast vergessenen pädagogischen Rahmung. Der Erfinder der Spielgaben und des Kindergartens ist als Klassiker der Pädagogik geeignet, um die Bezüge zwischen Religion und Pädagogik, v. a. jedoch die religiöse Grundlegung pädagogischen Handelns kenntlich zu machen. Als Texte wurden Auszüge aus der "Menschenerziehung" (1826), aus einem Brief an Fröbels Bruder Christoph (1807), Darstellungen "Über den Erzieher" (1831) sowie ein Brief an Max Leidesdorf (1846), der knapp die Grundzüge der Fröbelpädagogik darstellt, ausgewählt. Die Zusammenstellung richtet sich besonders an Studierende der Erziehungswissenschaft sowie des Lehramtsstudiums, da die getroffene Auswahl pädagogische Sachverhalte und strukturelle Problemstellungen aufzeigt, die pädagogisches Geschehen und damit auch pädagogisches Handeln kennzeichnen. Professionelles, pädagogisches Handeln - so die Überzeugung der Herausgeber - entsteht insbesondere durch das intensive Auseinandersetzen mit grundlegenden pädagogischen Texten.

ADHS 

Ulf Sauerbrey
ADHS durch Umweltgifte?
Schadstoffe in der Kinderumwelt
Verlag IKS Garamond, 2011
1. Auflage, ISBN 978-3-941854-14-7
Reihe: Pädagogische Reform (PRe), Bd. 11

Im Alltag von Kindern findet sich heute eine Vielzahl verschiedener Umweltgifte, deren Rolle in der Entstehung kindlicher Verhaltensauffälligkeiten bisher wenig beachtet ist. Medizinische Studien verweisen jedoch durchaus auf neurotoxische Schadstoffe, die für die Entstehung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hy-peraktivitätsstörung (ADHS) bedeutsam sind.
Da Pädagogik die Bedingungen des Aufwachsens von Kindern ständig prüfen muss, schneidet dieses Thema auch die Erziehungswissenschaft. Das Buch "ADHS durch Umweltgifte? Schadstoffe in der Kinderumwelt" bietet einen Überblick über Umweltgifte als Risikofaktoren der ADHS. Einige Schadstoffe aus der menschlichen Umwelt sind als Risikofaktoren der am häufigsten diagnostizierten Auffälligkeit im Kindes- und Jugendalter inzwischen durchaus gründlich untersucht. Möglicherweise tragen diese zur Entwicklung von Verhaltensauffälligkeiten bei. Während die Ursachen von ADHS bisher besonders in genetischen Dispositionen und dem psychosozialen Umfeld gesucht wurden, verweisen neuere wissenschaftliche Studien inzwischen auf die ätiologische Rolle neurotoxischer (das Nervensystem schädigender) Schadstoffe: Seit den 1980er Jahren wurde verstärkt das Umweltgift Blei als Auslöser der neurobiologischen Dysfunktion von verhaltensauffälligen Kindern unter­sucht. Die Studien blieben längere Zeit zunächst vereinzelt. Tabakrauch als pränatale (vorgeburtliche) Exposition sowie Blei und Quecksilber erwiesen sich heute jedoch als nachgewiesene Risikofaktoren, die mit einem erhöhten Auftreten von ADHS in Verbindung stehen. Außerdem werden auch polychlorierte Biphenyle (PCBs), Pestizide und Mangan untersucht, da deren Vorkommen mit dem erhöhten Auftreten von ADHS oder zumindest ähnlicher Symptomkomplexe in Verbindung steht. Einige dieser Umweltgifte verursachen den Studien nach die Kernsymptome der ADHS und neurotoxische Schäden am Gehirn. Außerdem bestehen Hinweise auf Effekte bestimmter Farb- und Konservierungsstoffe, welche die Häufigkeit des Auftretens hyperkinetischen Verhaltens bei Kindern erhöhen (BfR 2007).

Das Buch liefert zudem einen Versuch der Einordnung dieser neuen Erkenntnisse in bisherige Entstehungsmodelle der ADHS.
Abschließend werden Hinweise zur Vermeidung von Umweltgiften im Alltag gegeben. Betroffene und Fürsorgepersonen sollten bestmöglich informiert werden. Für Pädagogen und Eltern ist das Wissen über eine gesundheitlich förderliche Umwelt, in der sich ihre Kinder entwickeln, unabdingbar. 

"Machen Umweltgifte den Zappelphilipp krank?" - Rezension erschienen am 16.06.2010, verfasst von der Friedrich-Schiller-Universität Jena, einsehbar unter:

http://www.jenapolis.de/64637/machen-umweltgifte-den-zappelphilipp-krank

http://www.idw-online.de/pages/de/news374668

http://www.amazon.de/product-reviews/3941854143