Schnelleinstieg Reader

Home | Suche | Sitemap | Webmail

Startseite FSU

Mari Mielityinen-Pachmann


Buch Mari 
Mari Mielityinen
Das Ästhetische in Schleiermachers Bildungstheorie. Theorie eines individuellen Weltbezuges unter Einbeziehung der Theorie des Ästhetischen bei Schiller
Ergon Verlag, 2009
ISBN 978-3-89913-684-5

Reihe: Erziehung, Schule, Gesellschaft Bd.52

Welche Rolle spielt das Ästhetische beim Bildungsprozess des Menschen? Und: Inwiefern können dabei Klassiker, wie hier Schiller und Schleiermacher, für das heutige Nachdenken über die zentralen Fragen der Subjektivität und Individualität und deren Bildsamkeit fruchtbar gemacht werden? Die vorliegende Studie geht diesen Fragen nach, indem sie die Bedingungen der Möglichkeit der ästhetischen Bildung und ästhetischen Erziehung untersucht. Die Auslegung der grundlegenden Prinzipien des pädagogischen Denkens und Handelns lässt den offenen Charakter des pädagogischen Bemühens erkennen, das ge­nau­so im Bereich des Ästhetischen aufzuzeigen ist. Basierend auf den Überlegungen Schleiermachers und Schillers soll aufgezeigt werden, dass das Ästhetische zum individuellen Bildungsprozess einen elementaren Beitrag leistet.